Follow:
Browsing Tag:

Brot

    mehr Rezepte

    [Rezept] Graubrot mit Sauerteig

    Roggenbrot

    Es folgt ein Beitrag von der Gastbloggerin Lea. Sie hat zwar noch keinen eigenen Blog, ist dafür aber genauso vom Backfieber infiziert wie ich.

    Brot in der Bäckerei kaufen kann jeder – aber wenn es selbst gebacken ist, schmeckt es gleich doppelt so gut! Und es gibt nur weniges, das an den Duft von frisch gebackenem Brot heranreicht. Das Rezept, das ihr hier findet ist von meiner Mutter, die jede Woche Brot selbst backt. Zum Brot backen gehört etwas Übung, deshalb ärgert euch nicht, wenn es beim ersten Mal nicht gleich perfekt aussieht; es schmeckt trotzdem gut! :)

    Read more

    Share:
    mehr Rezepte

    [Rezept] Speculaasbrood (Spekulatiusbrot)

    Spekulatiusbrot

    Es folgt ein Beitrag von der Gastbloggerin Lea. Sie hat zwar noch keinen eigenen Blog, ist dafür aber genauso vom Backfieber infiziert wie ich.

    Hallo zusammen! Ich bin Lea, eine Freundin von Linda, und freue mich sehr, auch einmal was auf ihrem Blog posten zu dürfen. :)

    In den Niederlanden und in Belgien gibt es rund um das Nikolausfest fast alles mit Spekulatius; trotzdem war ich überrascht, als ich Speculaasbrood (Deutsch: Spekulatiusbrot) auf dem Markt kaufen konnte. Es hat mich sofort überzeugt und man kann es auch ganz wunderbar zu jeder anderen Zeit essen! :) Dieses Jahr habe ich endlich ein Rezept gefunden, das natürlich anders schmeckt, aber trotzdem sehr lecker ist. Read more

    Share:
    mehr Rezepte

    [Rezept] Wie macht man Sauerteig?

    Sauerteig Ansatz

    Für viele leckere Brotsorten benötigt man zur Herstellung Sauerteig. Diesen kann man ganz einfach selbst herstellen…man braucht nur etwas Zeit. Um genau zu sein 4 Tage. Hat man das Anstellgut erst einmal hergestellt, kann man es immer wieder verwenden – vorausgesetzt man kümmert sich gut um ihn (d.h. man frischt ihn jede Woche auf). Read more

    Share:
    mehr Rezepte

    Tag des deutschen Butterbrotes [Rezept] Roggenbrot

    Roggenbrot

    Wisst ihr welcher Tag heut ist? Die Überschrift verrät es euch schon: Tag des deutschen Butterbrotes! Fragt mich bitte nicht, wer sich sowas ausdenkt.
    Jedenfalls habe ich anlässlich dieses Tages ein Roggenbrot gebacken. Ich hab es zumindest versucht.
    Denn ích bin mir nicht ganz so sicher, ob das Brot wirklich so aussehen soll, wie es aussieht. Ich habe meines liebevoll „the brain“ getauft habe (auf Grund seiner Oberflächenbeschaffenheit). Ja, ich gebe Dingen einen Namen, mit denen ich nicht ganz so zufrieden bin. Dadurch werden sie menschlich. Und menschlich ist es, (mehr oder minder) auf sympathische Art und Weise unperfekt zu sein.
    The Brain ist nicht perfekt. Alle Brote die ich backe sind nicht perfekt. Das liegt wohl daran das solche Teige eine ganz andere Art von Aufmerksamkeit brauchen als z.B. Muffins. Ich bewundere wirklich jeden der ein gutschmeckendes und auch so aussehendes Brot zaubern kann. Brot backen ist so ne Sache für sich. Und vor allem nicht für mich. Möge mich also bitte jemand das nächste Mal wenn ich auf die Idee komme Brot zu backen, daran erinnern es besser sein zu lassen? Meine Familie wird es auch danken ;)

    Falls ihr euch aber für das Thema „Brot backen“ näher interessiert, kann ich euch den Plötzblog empfehlen. Da weiß jemand, wie das geht!

    Sollte noch jemand so verrückt sein und die Butter dazu auch selbst machen wollen, dann gibt es hier ein schönes Video dazu. Alles was ihr braucht ist ein Becher Sahne und ein Gefäß zum Schütteln!

    Roggenbrot

    Roggenbrot

    Zutaten

    für 1 kugelförmiges Brot
    450 g Roggenmehl (Typ 1150)
    225 g Weizenmehl
    2 TL Salz
    2 TL brauner Zucker
    1 Pck. Trockenhefe
    425 ml lauwarmes Wasser
    2 TL Öl
    1 Eiweiß

    450g Roggenmehl, 225 g Weizenmehl, 2 TL Salz, 2 TL brauner Zucker und 1 Päckchen Trockenhefevermischen.
    In die Mitte eine Vertiefung drücken und 425ml Wasser mit 2 TL Öl hineingeben.
    Alles verrühren.
    10 min. Kneten, bis der Teig glatt ist.

    Eine saubere Schüssel mit Öl ausstreichen, den Teigklops hineingeben.
    Mit einem Küchentuch bedeckt 2 Stunden gehen lassen.

    Nochmal 10 kneten.
    Backblech mit Backpapier auslegen, dieses einfetten. Teigkugel daraufsetzen.
    Abgedeckt 40 min. gehen lassen.

    Ei trennen, Eiweiß verquirlen (Eigelb kann entsorgt werden).
    Im vorgeheizten Ofen bei 190°C, 20 min. backen.

    Dann mit Eiweiß bestreichen.
    Weitere 20 min. Backen.

    Dann wieder mit Eiweiß bestreichen.
    Nochmal für 20-30 min. backen.

    Insgesamt entspricht die Backzeit 60 – 70 min. – je nach gewünschtem Bräunegrad.

     

    Share: