Follow:
CItyguides für Naschkatzen, Unterwegs

Lissabon für Naschkatzen – ein kulinarischer Reiseführer [updated!]

Lissabon

Das halbe Jahr, das ich in Lissabon (pt. Lisboa) studiert und gelebt habe, ging viel zu schnell vorbei, aber die Liebe für Lissabon blieb. Nach einem Semester und mehreren darauffolgenden Aufenthalten in Lissabon, fühle ich mich dazu qualifiziert, euch ein paar kulinarische Tipps für meinen Lieblingsstadt Lissabon mit auf den Weg zu geben.
Vielleicht reist der ein oder andere ja mal nach Lissabon, trinkt einen Cidre und isst ein Pão de Deus oder ein Pastel de Belém. Falls ja, schickt mir doch eine Postkarte! ;)
Am Ende des Posts findet ihr eine Google Maps Karte in der ich all mein Wissen habe einfließen lassen. Neben den kulinarischen Highlights in Lissabon, findet ihr dort auch die wichtigsten Sehenwürdigkeiten. Die Karte kann man auch offline speichern und so auf dem Handy mit nach Portugal nehmen.

Tipps für Naschkatzen: Cafés & Konditoreien

Pasteis de Belem

Fábrica dos Pastéis de Belém – hier gibt es die berühmten „Pastéis de Belém“ (Einzahl: Pastel de Belém, Mehrzahl: Pastéis de Belém). Leckere Blätterteigtörtchen. Für alle Naschkatze und -kater ein Muss! Übrigens dürfen die Törtchen nur hier „Pastéis de Belém“ genannt werden – im restlichen Land heißen sie Pastéis de Nata (falls die Zeit nicht ausreicht nach Belém zu fahren, sollte man diese unbedingt in einer Konditorei in der Innenstadt probieren!), da es sich hier nicht um das Originalrezept aus Belém handelt. Die Konditorei ist etwas außerhalb des Zentrums und befindet sich im Stadtteil Belém. Es lohnt sich durchaus einen dorthin zu fahren, denn unmittelbar in der Nähe befinden sich einige Sehenswürdigkeiten, wie der Torre de Belém, Padrão dos Descobrimentos (Denkmal für Seefahrer und Entdecker, Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymitenkloster) und der Palácio Nacional de Belém (ehemaliger Königspalast und heutiger Amtssitz des Präsidenten der Portugiesischen Republik).
Adresse: Rua de Belem 84-92. (Am besten erreichbar mit Straßenbahn 15 oder per Bus.)
Öffnungszeiten: 8 – 23 Uhr

 

Manteigaria Fábrica de Pastéis de Nata

Manteigaria Fábrica de Pastéis de Nata – Wem Belém zu weit weg ist, der kann alternativ die „Pastéis de Nata“ in der Manteigaria Fábrica de Pastéis de Nata probieren. Meiner Meinung nach sind die Pastéis de Belém aber noch um eine Klasse besser. Die Puddingtörtchen gibt es übrigens in fast jeder Konditorei, aber da hat natürlich jeder sein eigenes Rezept dafür.
Adresse: Rua do Loreto 2
Öffnungszeiten: Täglich, 8 – 24 Uhr (Metro: Baixa-Chiado)

Padaria Portuguesa - Pao de Deus

Padaria Portuguesa – Eine portugiesische Kette, die man vielerorts in Lissabon antrifft.
Dort gibt es meiner Meinung nach die besten „Pão de Deus“ – eine Art Milchbrötchen gedeckt mit einer weichen, feuchten Kokos-Schicht, einfach herrlich! Portugiesen essen diese Teilchen in der Regel mit Schinken und Käse belegt, da die „Pão de Deus“-Teilchen in anderen Bäckereien bisweilen etwas trockener sind, bei diesen aber machen sie auch mal eine Ausnahme und essen sie ohne Belag.
Auch lecker ist „Salame de Choloate“ – übersetzt Schokoladensalami, bestehend aus schokoladenem, ungebackenen Teig und Keksstückchen. Die kann man aber auch in jeder anderen Konditorei oder auch im Restaurant als Dessert bekommen.
Empfehlenswert ist dort außerdem das Mittags-Menü, z.B. das „Menu Salgados“ mit der Suppe des Tages, Salgados (herzhafte Kleinigkeiten) und einem frischgepresstem Orangensaft.

Choupana Caffé - Croissant

Choupana Caffé – Während meines Auslandssemesters wohnte ich im Stadtteil Saldanha – dort hatte ich die (vermutlich) größten und besten Croissants der Stadt direkt vor der Nase. Die Croissants werden hier mit Nutella und gerösteten Haselnüssen gefüllt.
Adresse: Avenida da República 25A
Öfffnungszeiten: Täglich, 7 – 20 Uhr (Metro: Saldanha)

 

Late Night Bakery - Bolos da Madrugada

Bolos da Madrugada – (dt. Kuchen im Morgengrauen) nennt man die Bäckereien, die nachts von ca. 24 – 6 Uhr ihre Türen öffnen – im wahrsten Sinne des Wortes, denn nur die offene Tür deutet darauf hin, dass sich dahinter Bäcker an der Arbeit verbergen. Es gibt keine Schilder, die auf die Bäckereien hinweisen, man muss einfach wissen, wo diese Bäckereien sind oder einfach seiner Nase folgen. Für Nachtschwärmer, die nachts süße Gelüste bekommen ist das der perfekte Ort, die Nacht ausklingen zu lassen.
Adresse: R. Saraiva de Carvalho 61 (Metro: Rato)
Öffnungszeiten: ca. 24 – 6 Uhr

 

Confeitaria Nacional

Confeitaria National – die älteste Konditorei Lissabons wurde bereits 1829 gegründet. Hier wird alles angeboten, was die süße, traditionelle Küche Portugals ausmacht – in ausgezeichneter Qualität. Außerdem wurde hier auch der Weihnachtskuchen „Bolo Rei“ erfunden, den es zur Weihnachtszeit gibt.
Adresse: Praça da Figueira 18 (Metro: Rossio)
Öffnungszeiten: 8 – 20 Uhr

 

A Brasileira

A Brasileira – das älteste Café Lissabons wurde 1905 als Kaffeerösterei gegründet. Es lohnt sich einen Blick hineinzuwerfen. Die Marmortische, die dunklen Holzwände und die riesigen Spiegel sind typisch für die Kaffeehäuser des letzten Jahrhunderts. Hier sollen sich die berühmtesten Maler und Literaten Portugals getroffen haben. Zum Gedenken an Fernando Pessoa, ein portugiesischer Dichter, wurde eine Bronzefigur gegossen, zu der man sich an den Tisch setzen kann. Übrigens, ganz in der Nähe befindet sich auch die älteste Buchhandlung Portugals (s.o. Livraria Bertrand).
Adresse: Rua Garrett 120-122 (Metro: Baixa-Chiado)
Öffnungszeiten: Täglich, 8 – 2 Uhr

 

Este Oeste - Oreo Mousse
Este Oeste – Neben Pizza und Sushi findet man auf der Menükarte auch das beste Oreo-Dessert Lissabons (unter dem Namen „Este Oeste“)! Die Farbe des Desserts lässt Unappetitliches vermuten. Tatsächlich ist die Oreo-Mousse aber einfach nur himmlisch, oreo-isch. Achtung, es besteht Suchtgefahr!
Eine Freundin hat mich damit beauftragt, das Rezept für die Oreo-Mousse herauszufinden. Nach etwas Experimentiererei bin ich relativ nah an das Originalrezept gekommen. Ich werde es noch mal testen und dann hier demnächst auf dem Blog veröffentlichen.
Adresse: Praça do Império (im Gebäude des Centro Cultural de Belém)
Öffnungszeiten: Di bis Do, 10 – 23 Uhr; Freitag und Samstag, 10 – 24 Uhr; Sonntag 10 – 23 Uhr
Paleteria
Paleteria – Mittlerweile haben auch mehrere Läden aufgemacht, die ausschließlich Eis am Stiel verkaufen. Mir gefällt der Trend! Das Erdbeereis hat wie ein Smoothie am Stiel geschmeckt – sehr fruchtig.
Adresse: R. Luz Soriano 25 (Metro: Baixa-Chiado)
Öffnungszeiten: Täglich, 13 – 18 Uhr

Restaurants mit portugiesischem Gerichten

Taberna Portuguesa

Taberna Portuguesa – ein kleines, portugiesisches Restaurant – etwas rustikal (man sitzt auf Holzhockern an kleinen Tischen), aber dennoch charmant. Man sucht sich gemeinsam das Essen aus, denn es wird später so serviert, dass man es sich jeder am Tisch davon nehmen kann. Eine sehr gute Gelegenheit, um möglichst viele portugiesische Speisen zu probieren! Wenn möglich sollte man dort vorher reservieren.
Adresse: Calçada do Combro 115 (Metro: Baixa-Chiado)

Restaurante Securas in Lissabon

Restaurante Securas – wer meine Lieblingsessen „Alheira“ probieren möchte, dem kann ich das Restaurant Securas empfehlen. Man sagt, Alheira sei eine Art Knoblauchwurst… allerdings weiß ich nicht ob ich dem Begriff „Wurst“ so zustimmen kann. Andererseits ist das Aussehen ja auch egal, was zählt ist, dass es sehr gut schmeckt! Zudem hat man von dem Restaurant einen wunderbaren Blick auf die Lissabonner Burg auf der anderen Seite der Stadt. Generell mag ich auch die Atmosphäre in den Gassen, die nach unten auf den Platz Rossio führen. Mir gefällt, dass man quasi auf den Treppen sitzt und dort das milde Wetter genießt.
Adresse: Calçada do Duque 27 (Metro: Baixa-Chiado)
Öffnungszeiten: Täglich, 10 – 24 Uhr

 

Time Out Mercado da Ribeira

Time Out Mercado da Ribeira – hierbei handelt es sich um eine ehemalige Markthalle, die nun mehr als Gourmet-Halle genutzt wird. Ein vielfältiges Angebot gibt es: bei 35 Lädchen kann man sein Essen bestellen. Mit einem Tablett bewaffnet, sucht man sich dann an einem der langen Holztische einen Platz. Unter anderem findet man hier auch Sterne- und Fernsehköche. In der Halle finden auch Veranstaltungen, wie Fado-Konzerte statt. Die Termine dafür werden auch online bekanntgegeben.
Adresse: Avenida 24 de Julho (Metro: Cais de Sodré)
Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch, von 10 – 24 Uhr; Donnerstag bis Samstag, 10 bis 2 Uhr.

Kochkurs

Kiss the Cook – hierbei handelt es sich um einen portugiesischen Kochkurs. Wer also Lust hat, eine Erfahrung der besonderen Art zu machen und mehr über die portugiesische Küche zu lernen will, kann sich hier anmelden.
Außerdem befindet sich der Kochkurs auf dem Gelände von LX Factory (LX steht für Lissabon), ein ehemaliges Fabrikgelände, auf dem sich nun Restaurants, Bars, Shops und vor allem eine Buchhandlung befinden. Das Besondere: im obersten Stock kann man sich einen Roboter anschauen, der noch von der Fabrik übriggeblieben ist. Der Stadtteil Belém befindet sich in Laufnähe (s.o. Fábrica dos Pastéis de Belém).
Adresse: LX Factory, R. Rodrigues Faria 103

Google Maps Karte für Lissabon

Neben kulinarischen Sünden, hat Lissabon natürlich auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Orte, Restaurant, Shops und Sehenswürdigkeiten, die ich persönlich am interessantesten finde, habe ich euch hier in Google Maps markiert. Geplant ist, dass die Karte bei weiteren Aufenthalten in Lissabon, stetig aktualisiert wird. Man kann die Karte offline speichern und somit auch ohne Internetverbindung mit nach Lissabon nehmen.

Übrigens, gibt es in Portugal auch noch einige andere tolle Orte, die einen Besuch wert sind.
In der näheren Umgebung Lissabons sind das:

  • Sintra (ein bezaubernder Ort, mit einigen Sehenswürdigkeiten, z.B. der Palácio National de Pena – wärmstens empfehlen kann ich auch die Quinta da Regaleira)
  • Cascais (bekannt für seine weißen Strände)

Etwas weiter weg:

  • Óbidos (in Óbidos fühlt man sich um ein paar hundert Jahre in der Zeit zurückversetzt, hier gibt es noch eine vollständig erhaltene und begehbare Stadtmauer)
  • Porto (die zweitgrößte Stadt Portugals ist vor allem für den Portwein bzw für die sich in Porto befindlichen Portweinkellern bekannt)
  • Algarve (die Algarve ist keine Stadt sondern eine Urlaubsregion im Süden Portugals, besonders beliebt wegen der wunderschönen Strände und dem dazu passenden Klima)

 

Share:
Previous Post Next Post

You may also like

Keine Kommentare

Antworte